Profil

  Nicht verfügbar Urheberrecht: Martin Braun

Profil

Das im Wintersemester 2015/ 2016 neugegründete Lehr- und Forschungsgebiet für Immobilienprojektentwicklung widmet sich immobilienwirtschaftlichen Themen im Kontext der Architektur und Stadtentwicklung. Der Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung, Planung, Realisierung und dem Management von zukunftsfähigen und gesamtwirtschaftlichen Gebäuden und Infrastrukturen über den Lebenszyklus. Aktuelle Fragestellungen aus dem Bereich der Planungsökonomie werden in Bezug auf den Planungsprozess sowie auf den Planungsgegenstand, ein Gebäude oder Stadtquartier, für komplexe Bauaufgaben bearbeitet.

Forschung

Im Zentrum der Forschung steht die Optimierung von Projektentwicklungs- und Planungsprozessen unter Berücksichtigung veränderter Anforderungen an die Gebäudeerstellung und -nutzung. Vor dem Hintergrund aktueller Erkenntnisse zur Digitalisierung (Bauen 4.0) und zu einer ganzheitlichen Lebenszyklusbetrachtung gewinnt hierbei die Integration von Innovationen aus der Bauwirtschaft und anderen Wirtschaftszweigen an Bedeutung.

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Weiterentwicklung der Immobilienprojektentwicklung für bestimmte Immobilienkategorien wie beispielsweise für den Wohnungsbau, für die Industrie oder das Gesundheitswesen. Innerhalb des betrieblichen Immobilienmanagements (CREM) umfasst dies auch die Erarbeitung spezifischer Standards, Grundlagen, Methoden und Werkzeuge sowie deren Einbindung in internationale Planungs- und Steuerungsprozesse.

Lehre

Das Lehrprogramm umfasst insbesondere die immobilienwirtschaftlichen Grundlagen im Bachelor sowie Seminare, Entwürfe, Projekt- und Masterarbeiten zur Kosten-/ Nutzenplanung im Bauwesen, zur Wirtschaftlichkeitsuntersuchung, Nachhaltigkeitszertifizierung und zur Machbarkeitsstudie im Master. Übergeordnetes Ziel ist es, die Entwurfsplanung und -optimierung hinsichtlich immobilienwirtschaftlicher Fragestellungen zu stärken. Dabei erhalten die Studierenden auch die Möglichkeit, die Perspektiven und Leistungsbilder weiterer Projektbeteiligter wie beispielsweise des Eigentümers, Investors, Projektentwicklers, Nutzers und Betreibers zu vertiefen.