#RWTHhilft – Initiative unterstützt Studierende

  #RWTHhilft Urheberrecht: © iPE
09.04.2020
 

Unterstützung für Studierende der Hochschule, die durch die Corona-Krise benachteiligt sind.

Zusammenhalten, trotz aller räumlicher Trennung und füreinander da sein: Die RWTH mit ihrem Bürgerforum RWTHextern, ihr Förderverein proRWTH e. V. und der AStA der Hochschule initiieren gemeinsam eine Hilfsaktion, um Studierende zu unterstützen, die durch die Corona-Krise benachteiligt werden. Die Idee zu „#RWTH hilft“ wurde innerhalb der Hochschule gleich an mehreren Stellen geboren, basiert auf dem Wunsch der RWTH-Angehörigen, sich auch finanziell zu engagieren. „Wir spüren ein hohes Maß an Solidarität und Einsatzbereitschaft, das ist großartig, und wir wollen gemeinsam etwas bewegen“, erklärt der Rektor der RWTH, Ulrich Rüdiger.

Die Freunde und Förderer von proRWTH stellen zunächst ein Budget für Überbrückungsstipendien von 30.000 Euro aus einem Sonderfond bereit. Ergänzend wird zu einer Spendenaktion über den Förderverein aufgerufen.

„Wir haben an der RWTH sehr viele begabte Studierende. Manche sind in Schwierigkeiten geraten, weil durch die Pandemie die finanzielle Grundlage zur erfolgreichen Durchführung des Sommersemesters weggebrochen ist. Diesen Studierenden wollen wir mit einem Überbrückungsstipendium helfen“, erklärt Professor Ernst Schmachtenberg, Vorsitzender des Vorstands von proRWTH.

Unterstützt werden zunächst Studierende, die beispielsweise durch fehlendes Equipment nicht oder erschwert am „Online-Semester“ teilnehmen können und dadurch benachteiligt würden. Der Sozialausschuss des Studierendenparlaments prüft auf Antrag die Förderbedürftigkeit und organisiert die Verteilung und Auszahlung der Gelder gemeinsam mit proRWTH.

„Die Corona-Krise stellt alle Studierenden vor Herausforderungen – und viele vor große Probleme. Sie brauchen Planungssicherheit, um ihr Studium vernünftig fortsetzen zu können“, sagt Marc Gschlössl, Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses AStA.

„#RWTH hilft“ unterstützt schnell und unbürokratisch. „Diese Aktion kommt aus dem Innersten der RWTH heraus und hat schnell eine tolle Dynamik gewonnen. Die Lehrenden, die weiteren Beschäftigten und die Freunde und Förderer sind für die Studierenden da – in der Lehre und darüber hinaus“, berichtet Professorin Astrid Rosenthal-von der Pütten, Rektoratsbeauftragte für das Bürgerforum RWTHextern.

Wer unterstützen und spenden möchte, kann dies durch Überweisung einer Spende mit dem Vermerk „Überbrückungsstipendium“ an den Förderverein proRWTH e.V. tun.

Das Spendenkonto lautet:
Freunde und Förderer der RWTH Aachen e.V. | proRWTH
IBAN: DE36 3905 0000 0000 0159 41
BIC: AACSDE33

 

Externe Links